Alien Voices

Dream Control

Zwei ehemalige Keyboarder von Tangerine Dream und Birth Control haben ein neues Musikprojekt gestartet: Dream Control:


Alien Voices

Steve Schroyder begann 1969 mit einer elektronischen Orgel seine Musikvision zu entwickeln und gründetet die Band Turning Free. Ab 1970 spielte er bei Tangerine Dream auf den Alben „Alpha Centauri“ und „Zeit“. 1972 wechselte er zu Ashra Tempel. Weitere Stationen waren Scarecrew und Augensterrn. 1987 lernte er Hans Cousto und die Kosmische Oktave kennen, woraus die beiden Alben „Klänge Bilder Welten“ und „Sun-Spirit of Cheops“ entstanden. 1989 gründete er mit Jens Zygar das Star Sounds Orchestra. Er war mit Anne Clark auf Tournee, produzierte mit Alien Voices das Album „Qigong Dancing“. Für eine ausführliche Biografie bitte hier klicken.
Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Schroyder

Alien Voices

Zeus B. Held begann seine musikalische Karriere 1972 in der französischen Progressive Art Band Eruption bevor er von 1973 bis 1978 Mitglied bei Birth Control wurde. Er war einer der ersten, die bei Live Konzerten den Sennheiser Vocoder VSM 201 einsetzten. Seine „Gina X Performance“ Produktionen brachte ihn zum Produzieren und für über 20 Jahre nach London, wo er mit Künstlern und Bands wie John Foxx, Dead or Alive, Men Without Hats und Gary Numan zusammenarbeitete. Später folgten internationale Filmmusiken, aber auch Produktionen mit Nina Hagen und Udo Lindenberg. Nach ausgedehnten Weltreisen komponierte und produzierte Zeus B. Held diverse eigene Alben.
Siehe auch A Beginner’s Guide To ZEUS B HELD at www.electricityclub.co.uk (English)

Artist-Homepage: dream-control.com